2018 – Hoogstede

Jugendzeltlager 2018 in Hoogstede

Extreme Hitze war dank kühler Vechte erträglich

In diesem Jahr fand das alljährliche Jugendzeltlager vom 19.07. bis zum 28.07. in Hoogstede, direkt an der Vechte, statt. Die Anfahrt mit dem Rad verlief bei perfektem Wetter reibungslos. Nachdem am Nachmittag alle Gruppen unseren Zeltplatz erreicht hatten, begannen wir mit den Kennenlernspielen.  Zum ersten Mal gestaltete jede Gruppe ihr eigenes Schlagballtrikot. Abends am Lagerfeuer wurden dann die Gruppennamen und die Schlachtrufe der einzelnen Gruppen vorgestellt.

Freitags begannen wir mit dem traditionellen Schlagballturnier und kühlten uns anschließend in der Vechte ab.

Am Samstagmorgen machten sich dann alle auf den Weg nach Nordhorn zum Stadt-Leiter-Suchspiel. Dort suchten die Gruppen die verkleideten Leiter und lösten deren Aufgaben um Punkte für den diesjährigen Hauspokal zu erlangen. Im Anschluss daran besuchten wir das Nordhorner Freibad.

Wie in jedem Jahr besuchte uns am Sonntagnachmittag nach einer „Büffeljagd“ Pastor Langkamp in Begleitung der 2. stellvertretenden Bürgermeisterin Anke Leferink, um mit uns eine Lagermesse zu feiern. Anschließend wurden wir von einem Eiswagen überrascht, den die Gemeinde Salzbergen organisiert hatte. Ein herzliches Dankeschön dafür! Den Tag beendeten wir mit einem gemütlichen Abend am Lagerfeuer mit Gitarre.

Montags machten sich die Kinder und Leiter in verschieden Gruppen auf zur Robinsonnacht, um sich eine geeignete Unterkunft für die Nacht in naheliegenden Orten zu suchen.

Am nächsten Tag kamen viele Gruppen erst spät wieder am Platz an, sodass der Rest des Tages in der Vechte verbracht wurde und wir so die Hitze gut aushalten konnten.

Am Mittwoch stand die Fuffy Olympiade auf dem Plan. Wegen der Hitze fand diese im Bathorner Moor statt, damit wir den Tag im Schatten verbringen konnten. Abends grillte uns Familie Altevolmer/Gude leckere Steaks und Würstchen. Auch diesen Helfern vielen Dank!

Aufgrund der andauernden Hitze fand am Donnerstag vieles im Wasser statt. Zum Überqueren der Vechte mussten Flöße gebaut werden, welche ein Gruppenmitglied trocken transportieren konnten. Hier war Kreativität, Schnelligkeit und Geschick gefragt. Am Abend trugen wird dann das Schlagballfinale aus.

Am Freitag ging es dann in das Uelsener Waldfreibad, damit am Platz erste Aufräumarbeiten getätigt werden konnten. Ausklingen ließen wir das Lager mit der Rocknacht. Die verlässlich hohen Temperaturen erlaubten es uns die letzte Nacht unter freiem Himmel zu verbringen.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Helfern und Unterstützern, die dieses Lager ermöglicht haben!