1987 – Lage-Rieste

Schlechtes Wetter – gute Stimmung

Messdiener von St. Cyriakus zelteten in Lage

Unter dem Leitthema „Franziskus – Zeichen für unsere Zeit?“ fand ein l4tägiges Zeltlager der Salzbergener Ministranten in Lage statt. Das schlechte Wetter tat der sehr guten Lagerstimmung der 36 Teilnehmer keinen Abbruch. Den Platz hatte die Kirchengemeinde Lage zur Verfügung gestellt. Die Hinfahrt wurde mit dem Fahrrad ins 70 Kilometer entfernte Lage angetreten. Ein Vortrupp hatte bereits Küchen- und Lagerzelte und die Waschanlage aufgebaut. Alle Lagerteilnehmer errichteten am nächsten Tag unter anderem den Bannermast und das Zeltlagerkreuz. Morgens wurde in kleinen Gruppen über das Leben des Franziskus und seine Bedeutung für die Menschen von heute gesprochen. Es wurden Collagen angefertigt, Rollenspiele und Theaterstücke erdacht und aufgeführt. Zusätzlich informierte ein Film über das Leben des Heiligen. Die Nachmittage waren ausgefüllt mit Stadtspielen, Fuß- und Volleyballturnieren und Schwimmen. An einem Nachmittag fand das Blindenspiel statt: Die Teilnehmer wurden mit verbundenen Augen an einen unbekannten Ort gefahren. Von dort sollten die Teilnehmer zum Lager zurückfinden und unterwegs folgende Aufgaben erfüllen: einen guten Pfannkuchen mit ins Lager bringen, ein Ei gegen einen möglichst großen Gegenstand eintauschen, ein Wappen der nächstliegenden größeren Stadt besorgen. Jeder Tag wurde mit Singen und Lagerfeuer, einer Geschichte und einem Abendgebet beendet. An einem Sonntag besuchten die Eltern die Meßdiener; es wurde eine Messe gefeiert, und anschließend gab es vor dem Fußballspiel der Lagerteilnehmer gegen die Väter Kaffee und Kuchen. Neben den Ganztagsunternehmungen, wie Robinsontag und Chinarallye, ist noch besonders hervorzuheben, dass alle an einem Abend mit Vikar Wilker das Kreuz zu Lage getragen haben. Seit den fünfziger Jahren wird es in diesem Wallfahrtsort von vielen Pilgergruppen getragen. Dabei wird gebetet.