2003 – Berge

Jugendzeltlager 2003 in Berge

Oder Sommer, Sonne, Zecken u. Riesenstimmung ( „düdüb düdüdüdüb!“).

Am 31. Juli schnappten sich 91 Kinder ihre Gruppenleiter u. fuhren die ca. 63 km mit dem Rad gen Osnabrücker Land. Erschöpft und mit den ersten Pannen im Gepäck erreichten wir das bereits fertige Zeltlagerdorf am Sportplatz in Berge. Unser Dank gilt hierbei unserem Vortrupp, der schon seit drei Tagen fleißig war, so dass wir direkt mit dem Zeltlagerleben beginnen konnten.

Bereits in den ersten Tage standen zahlreiche Riesenspiele („düdüb düdüdüdüb!“) auf dem Programm, wie das Leitersuchspiel, das Stadtspiel u. die Foto-China-Ralley.

Vor dem Start in die neue Woche feierten wir alle gemeinsam am Sonntag Abend mit Gemeindereferentin Claudia Brebaum und Diakon Helmut Heitz einen Wortgottesdienst, in dem jeder von uns aktiv werden konnte und der einen schönen Abschluss der ersten Woche bildete.

Am Montag schipperten wir auf der fast ausgetrockneten Hase, wobei von uns fast keiner trocken blieb. Riesenstimmung bei den Kids! („düdüb düdüdüdüb!“)

Ein weiteres Highlight war die sich am Dienstag auf Mittwoch anschließende und seit Jahren beliebte Robinsonnacht. Eine Jungengruppe sicherte sich ihre Versorgung z. B. durch das „Appel u. Ei“-Spiel und hatten dabei eine Menge Spaß.

Als alle Gruppen am Mittwoch Mittag am Zeltplatz eintrudelten, startete erstmal eine Riesenwasserschlacht ( „düdüb düdüdüdüb!“), da das Quecksilber unaufhörlich auf die 40° C zustrebte. Trotz der Riesenhitze („düdüb düdüdüdüb!“) waren die Kids tagsüber kreativ, so dass am Abend der Platz bei der Rocknacht bebte. Starmoderator Töpse durfte Promis wie die Ärzte, Daniel Kübelböck, Udo Jürgens, Heinz aus Kölle, Abba u. a. auf der Bühne begrüßen. Nach dieser ereignisreichen Nacht, durfte am nächsten Morgen erst mal im Schatten gegammelt werden. Nachmittags übernahmen die „Fuffis“ mir ihrer Riesenolympiade („düdüb düdüdüdüb!“) das Kommando.

Am Freitag hieß es in der brennenden Sonne abzubauen, ins Freibad zu fahren und aufzuräumen, bis Freitagsabends als krönender Abschluss das langersehnte Riesenfinale („düdüb düdüdüdüb!“) im Schlagball ausgefochten wurde. Glückwunsch hierbei an das Siegerteam, die Darkwin Draegons!

Erstmalig in der Geschichte des Zeltlagers frühstückten wir am Abfahrtsmorgen noch im Dunkeln. Um der brütenden Mittagshitze zu entgehen, begaben sich die Gruppen nämlich schon um 6 Uhr auf die Riesenrückfahrt („düdüb düdüdüdüb!“) .

Trotz einiger Pleiten, Pech und Pannen blicken wir auf zehn sommerliche, sonnige, zecken- und stimmungsreiche Tage („düdüb düdüdüdüb!“) zurück.

Bedanken möchten wir uns vor allem, bei Firma Rautland, Firma Wissing, Karl-Heinz Lüke, Firma Darpel, Firma Dondrup, der DLRG Salzbergen, der Kolpingfamilie Salzbergen und bei allen, die zum Gelingen des diesjährigen Zeltlagers beigetragen haben .

Dieser Dank gilt auch den Leitern und dem Riesenküchenteam („düdüb düdüdüdüb!“), die durch ihre ehrenamtliche Arbeit das Lager erst ermöglichten.

Wir sehen uns hoffentlich alle am Foto-und Videonachmittag wieder (Termin wird noch bekannt gegeben).

Dort werden alle Fundsachen noch mal ausgelegt!

Bis dahin

Eure Lagerleitung